Donnerstag, 16. September 2010

Früher war es dann doch besser...

EIn wunderbarer Artikel von Frau Nahtzugabe über die bodenlose Uninspiriertheit von heutigen Bastel- und HandarbeitsredakteurInnen:


Brigitte, du enttäuschst mich!

Montag, 12. Juli 2010

Gone Sailing

Last weekend we went sailing with some friends. We were lucky and rented the last existing four-master in Netherlands.
We had gorgeous weather but almost no wind.
It was a very funny and enjoyable.

It was my first time on a sailing-ship but now I'm really hooked on it.










Am letzten Wochenende waren wir bei bestem Wetter Segeln mit Freunden. Auf einem Plattbodenschiff durchs IJsselmeer. Wir hatten ganz viel Glück und konnten den letzten Viermaster der Niederlande ergattern.

Das Schiff war großartig. Die Ausstattung war wirklich klasse, saubere Duschen und sanitäre Anlagen, eine gut ausgestattete Küche und eine supernette Crew. Ich bin sogar bis zur zweiten Rah in den Großmast geklettert!

Segelsetzen und einholen haben wir selbst gemacht, da wir allerdings kaum Wind hatten, war das eher so eine Shownummer, damit wir das mal ausprobieren konnten. Aber gut gefallen hat's mir und seekrank bin ich auch nicht geworden.

Jetzt überlege ich ernsthaft das zu Wiederholen und eventuell sogar mal irgendwann in ferner Zukunft einen Segelschein zu machen.

Samstag, 3. Juli 2010

Family dinner

Some days ago my parents came around for dinner.
I didn't have much time and energy for preparation, so I had to whip up something nice in very short time.

I took an new off-white linen table cloth, some pale pink placemats, cloth napkins in pale yellow, our everyday dishes (we don't own a fancy set) and some bright pink roses from the supermarket which had already seen their best days.
I trimmed them very short, placed them in some small bowls and watered them and they came magically back to life.

All in all it took me half an hour and around 8€ for all the textiles and the flowers.

I love such simple projects!


Bild 177

Bild 174

Bild 175

Bild 172


Vor ein paar Tagen hatte ich meine Eltern zum Essen eingeladen. Und wie das oft so ist, hatte ich trotz einer Menge schicker Ideen (Orientalisch? Indisch? Ethno-Kitsch? Blumenmeer?) nicht wirklich die Zeit gefunden die Sache vorzubereiten.

Also habe ich in meine Trödelladen-Trickkiste gegriffen und ein bisschen improvisiert.

Beim Wocheneinkauf war ich schnell im Trödelladen und habe eine schöne cremefarbene Leinentischdecke, blassviolette Tischsets (Platzdeckchen klingt soo altbacken!) und zartgelbe bestickte Stoffservietten mitgenommen. Im Supermarkt wanderten dann noch ein paar fast verblühte pinke Rosen mit aufs Laufband.

Zuhause habe ich dann den Tisch in die Mitte des Wohnzimmers gerückt, alles nett mit unserem bunt zusammengewürfeltem Alltagsgeschirr gedeckt, die Rosen ganz kurz geschnitten und in kleine Schüsselchen gefüllt. Da sind sie sie dann noch mal voll erblüht und haben den floralen Part der Tischdeko perfekt erfüllt.

Alles zusammen hat mich knapp 8€ (Tischdecke, Servietten und Tischsets je 2€, die Rosen ebenfalls) gekostet.

Das Essen war schön und lustig und auf meine improvisierte Tischdeko war ich richtig stolz.

Und wie als Bonus stehen die Rosenschälchen nun seit einer Woche im Bad und blühen immer noch!

Mittwoch, 30. Juni 2010

Crafting for my class

The summer vacations are just around the corner and I'm busy preparing my new classroom and meeting my future students.

For our first meeting I wanted some kind of welcoming giveaway for them.
I thought about
Schultüten or other gifts, but this was all too expensive for thirty students.

My final choice was homemade muffins.

The night before our first meeting I baked many, many muffins and decorated them with tiny flags, which I stenciled with our class number and a crown.

The students liked them really much and took their flags home with them.

The whole thing was really affordable and lots of fun for me and the students.







Bild 129

Die Sommerferien stehen vor der Tür und bin eigentlich nur noch mit Kram für meine zukünftige Klasse beschäftigt.

Für unser erstes Treffen wollte ich unbedingt kleine Geschenke haben um die Kinder willkommen zu heißen und ihnen eine schöne Erinnerung an ihre neue Schule über die Sommerferien mitzugeben. Erst dachte ich an kleine Schultüten oder sonstige Minigeschenke, aber das wäre alles unendlich teuer für dreißig Kinder geworden.

Schließlich habe ich beschlossen einfach Muffins zu backen. Alle lieben Muffins, die sind günstig und super individualisierbar.

Erst wollte ich unsere Klassennummer direkt auf die Muffins applizieren, aber da fiel mir keine gute Lösung ein (für dreißigmal Schokoladespritzen bin zu ungeschickt, Marzipanbuchstaben fielen wegen dem Nuss-Allergie-Faktor weg usw.).

Dann kam mir die Idee einfach Fähnchen zu basteln und darauf die Klassennummer zu schreiben. Also habe ich zwei Abende lang in häuslicher Fleißarbeit Fähnchen gebastelt und Muffins gebacken.

Auf die Fähnchen habe ich dann ein Krönchen gestempelt (Krönchenstempel waren mal so eine mehr oder minder gescheiterte pädagogische Maßnahme von mir) und unsere Klassennummer geschrieben.

Die Kinder haben sich sehr gefreut (nur nicht der arme Ei-Allergiker, da muss ich mir demnächst was anderes einfallen lassen) und ich war ganz glücklich über diese schnelle, simple Idee, die so gut angekommen ist.

Sonntag, 27. Juni 2010

Summer food

Asparagus with walnuts, parmesan, seasalt and pasta. Looked pretty good, but I didn't like it.



Organic lemons. Soon to be lemonade.

Bild 124

Donnerstag, 24. Juni 2010

DIY Chandelier

I always wanted a funny and colourful chandelier for our hall.
Everything on the market was ugly or not my style.

When I saw a fruit bowl made from wire in my favourite Dutch store, I knew I could make my chandelier by myself.

I just removed the center of the bowl and plugged the light socket through the hole.
I added some glass pendants and painted capiz pendants.

I really love the whole thing.
It was such a fun process and the result is simply stunning!

Just give it a try!











Ich wollte schon immer einen hübschen kleinen Kronleuchter für den Flur (der ist nämlich mikroklein und braucht daher irgendeinen Eyecatcher). Alles, was ich so gefunden habe, war entweder kitschig, hässlich, nicht mein Stil oder viel zu teuer.

Dann habe ich bei Hema eine Obstschale aus Draht gefunden und die Idee war geboren. Kronleuchter aus Drahtkörben hatte ich schon öfters im Netz gesehen, daher musste das ja irgendwie machbar sein.
Um eine Obstschale reicher habe ich dann erstmal getüfelt, wie ich das ganze zu einer Lampe umbaue.
Parallel habe ich dann im Bastelladen spottgünstig bunt angemalte Capizscheiben gefunden, die leicht durchsichtig waren und in meiner Bastelkiste noch bunte Glaslüster von Ikea.

Mithilfe meines Besten habe ich dann die Mitte der Obstschale rausgeknipst (weil wir zu faul waren den Seitenschneider aus dem Keller zu holen, war das etwas anstregend) und die Lampenfassung einfach durch das Loch geführt.
Passt wie angegossen und wackelt nicht.

Die Lüster und Capizscheibchen habe ich dann mit Draht einfach in die Drahtschlaufen gehängt und fertig war der Kronleuchter...

Gekostet hat das ganze knapp 10€ und gedauert hat's vielleicht eine Stunde (mit dem Seitenschneider geht das garantiert schneller!).

Macht das nach! So ein einfaches, effektreiches Projekt hatte ich schon lange nicht mehr. Und noch gibt es die Schalen für 7€ bei Hema (übrigens auch in Pink und Gelb).

Montag, 21. Juni 2010

Cleaning the living room

At the moment the weather is really bad, cold and humid and we stay indoors as much as possible.
Moreover my toe is bruised and I can't walk. I need to go to the doctor, but I don’t want to...

I used my time at home to start a good cleaning.

Many things were sorted out, school related stuff and paperwork were filed away.
All the pillows went out of the living room, leaving it bare and pure. Just some lovely peonies from our local supermarket (sometimes they sell really nice flowers!) stayed..




Im Moment ist das Wetter wieder glorreich: Richtig nass und kalt. Also bleiben wir meist drinnen (und dabei habe ich gerade im Garten Salat und Nigella gepflanzt ...).
Blöderweise ist auch noch mein Zeh lädiert und ich müsste echt damit zum Arzt (will aber nicht). Laufen ist jedenfalls nicht so super...

Aber als Ausrede zählt das nicht und so habe ich meine Zeit zuhause genutzt und mal wieder gründlich sauber gemacht. All der Schulkram und sonstiges Papierzeug wurde abgeheftet oder aussortiert, Bücher und Stoffe ausgemistet und jede menge neues zeug aus dem Trödelladen angeschleppt.

Im Wohnzimmer habe ich alle Kissen rausgeschmissen und alles nackt gelassen. Nur ein paar Pfingstrosen vom Supermarkt um die Ecke durften bleiben.
Manchmal gibt es da echt tolle Blumen und wenn ich knapp bei Kasse bin, ist das phasenweise meine bevorzugte Schnittblumenquelle (was dann manchmal zu drei Wochen Supermarktröschen hintereinander führt - so schön sind sie dann doch nicht...).

Cat Pillow II

My cat pillow is finished!
It was a fast and very satisfying project.
Now it cheers up our living room and my head is full of new embroidery ideas. :)

And our cats love it too.



Mein Katzenkissen ist endlich fertig. Eigentlich was es ein blitzschnelles Projekt, aber ich hatte lange keine zeit zumFotos machen und die Fertigstellung hat sich natürlich aufgrund akuter Aufschieberitis (schnödes Nähen ist ja nicht so spannend) ziemlich hingezogen.
Nun verschönert es das Wohnzimmer und die Katzis lieben es. Mal sehen, wie lange es überlebt.

Sticken ist auf jeden Fall toll! Das ging so schnell und war so befriedigend. Ich hab schon ganz viele neue Stickideen.

Samstag, 29. Mai 2010

Fast dinner


Days full of inspiration, work and new ideas demand fast dinners.
Last night we made a delicious tomato quiche.
All you need is phyllo dough, ripe tomatoes, garlic, fresh basil, black onion seed (nigella) and fresh coarse ground pepper.
Very easy, cheap and delicous!






Meine Tage sind im Moment voller Ideen, Arbeit und neuen Inspirationen.
So gerne ich esse, im Moment muss es schnell gehen.
Gestern Abend erfanden wir eine ganz fixe Tomatenquiche.

Alles was du brauchst ist Filo- oder Yufkateig, reife aromatische Tomaten, Basilikum, etwas Knoblauch, Schwarzkümmelsamen und frisch gemahlenen Pfeffer.

Ganz schnell, einfach und auch noch günstig.

Was will man mehr?

Vielleicht zwanzig solcher leckeren Gerichte in der Hinterhand für kochfaule Tage...

Prelude

Dear international readers, English is not my native language. Please be kind and don't pay to much attention to my mistakes. :)

Aktuelle Beiträge

Liebe Nomadin!
Ich vermisse Deine schönen Fotos und Deine pointierten...
baerin - 19. Mrz, 22:29
oooooooooohhh
ist das coool ich krieg den mund kaum mehr zu. bow....
jana_rotermond - 29. Dez, 21:46
Danke. Das sind diese...
Danke. Das sind diese Siebziger-Jahre-Muschelsch eibchen,...
großstadtnomadin - 29. Jun, 20:16
Der ist schick, der Leuchter!
Aber was sind Capizscheiben? *neugierig frag* LG BärenSchwester
baerin - 26. Jun, 00:15

Flickr

www.flickr.com
This is a Flickr badge showing public photos from großstadtnomadin. Make your own badge here.

Status

Online seit 4049 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 19. Mrz, 22:29

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Alltagskram
Familiengeschichten
Kulinarisches
Nachdenkliches
Selbstgemachtes
Spirituelles
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren